Hören Sie den Klang der Zeit Cartier Floating Tourbillon Drei-Fragen-Uhr

Drei Fragen, diese einzigartige mechanische Zeitnehmungsfunktion, zusammen mit dem Tourbillon und dem ewigen Kalender, wurden immer die drei komplexen Funktionen der mechanischen Uhrmacherkunst genannt und haben immer den höchsten Thron der Uhrmacherkunst eingenommen. Viele Menschen, die das Gute lieben, haben schon immer nach seiner Seltenheit, hochwertigen Handwerkskunst und wundervollen Soundeffekten gesucht. Der aufstrebende Stern in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Cartier für fortgeschrittene Uhrmacher ist auf dem Vormarsch und ist entschlossen, eine Drei-Fragen-Uhr für beide Uhrmacher mit klassischem Design und intensiver akustischer Forschung zu entwickeln. So entstand 2012 die erste Rotonde de Cartier-Floating-Tourbillon-Drei-Fragen-Uhr von Cartier. Eine Uhr, die Zeit mit Ton melden kann, wird als ‚Frageform‘ bezeichnet. Die sogenannte ‚Frage‘ beinhaltet natürlich die Bedeutung des aktiven Suchens, dh nur das Startzeitgerät kann mit dem normalen Handgelenk einen Ton abgeben, andernfalls läuft es lautlos. Der Tisch ist nicht anders. Diese ‚Frage‘ -Startvorrichtung ist normalerweise ein Griff oder Knopf an der Seite des Gehäuses. Wenn er gedrückt wird, treibt er den Hammer an, um auf die Ringfeder zu schlagen und ein Geräusch zu erzeugen, um die Zeit anzuzeigen. Vor den Jahren, in denen die Lichter ausfielen, wurde der Fragebogen nur von wenigen Reichen verwendet, um die Nachtzeit zu kennen. Die Fragentabelle, die die Stunde, die Minute und die Minute mit unterschiedlichen Temperanwerten angibt, wird als ‚Drei-Fragen-Tabelle‘ bezeichnet. Dem Uhrmacher zufolge sind bei der Herstellung viele Schlüsselfaktoren zu berücksichtigen, darunter das Material und die Größe des Gehäuses, die Größe und das Design des Uhrwerks, die Größe und Form des Hammers, die Länge des Gong und die Wicklung. Die Nummer und so weiter und die größte Herausforderung besteht darin, eine Federvorrichtung auf engstem Raum hinzuzufügen. Manchmal müssen drei oder mehr Hammerfedersätze eingebaut werden, um eine melodiöse Melodie und einen langen und dicken Klang zu erzielen. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass auf so kleinem Raum viele Teile so klein sind wie Haare. Dies ist der visuelle ästhetische Punkt der Drei-Fragen-Uhr. Natürlich steht die Schönheit ihres Klangs im Vordergrund. Wunderschöne Materialien, elegante Formen und noch aufregendere Töne sind wie ein hochwertiges Instrument die wahren Meisterwerke der Kunst. Ein guter Fragezeichen-Schlagzeugklang sollte so kristallklar und transparent sein, wie er im Raum innerhalb des Gehäuses mitschwingen kann. Die Klangqualität hängt natürlich von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Metall, aus dem der Gong hergestellt wird. Der Gong, der von gehärtetem Stahl geschnitten und poliert wird, ist besser als die Gongqualität, die durch Schweißen verbunden wird. Je besser die Verarbeitung des Geschwindigkeitsreglers ist, desto leiser ist das Laufgeräusch, desto leiser ist die Hintergrundzeit und desto besser ist die Klangqualität. Die Anforderungen an die Produktionsanpassung sind jedoch naturgemäß hoch: Daher ist die Menge gering, die Handwerkskunst extrem hoch, der Preis hoch und der Stil elegant, so dass der Drei-Fragen-Tisch dem Frühling und dem weißen Schnee ähnelt und die am meisten gelobte mechanische Funktion der Kenner der Veteranenuhren verdient. Basierend auf einer Vielzahl von Untersuchungen zur Uhrenakustik in Cartiers Uhrmacherwerkstätten in den letzten Jahren hat die Marke bei der Entwicklung dieser Uhr alle anderen Steuerungsmechanismen übersprungen und direkt die hochwertigsten Uhren entwickelt. Je leichter das Gehäuse der Drei-Fragen-Uhr ist, desto größer der Durchmesser ist, desto stärker ist im Allgemeinen der erzeugte Klang. Nach fünf Jahren wiederholten Experimentierens und Vergleichens entschied sich Cartier für ein 5-stufiges poliertes Titangehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm für die Rotonde de Cartier-Drei-Fragen-Uhr. Dies ist sowohl theoretisch als auch akustisch die beste Materialwahl. Da Titan eine beispiellose Überlegenheit aufweist, ist es 43% leichter als rostfreier Stahl und weist eine ausgezeichnete Gesamtkorrosionsbeständigkeit, eine extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit und elektrische Leitfähigkeit auf. Wenn das Titanmaterial im Minutenrepeater verwendet wird, ist der Gongresonanzeffekt besser und das Gewicht der Uhr wird verringert. Und diese kühne Materialauswahl hat viele Sammler auf diese seltene Titanuhr aufmerksam gemacht und fasziniert.Um die ausgewogene Verteilung der Schallwellen zu gewährleisten, schlug Cartier ein neues Uhrmacherkonzept vor, den Gong und den Gong Die Hauptplatte und die Hauptplatte sind mit der mittleren Lage des Gehäuses verbunden, und die beiden Zeitmessgongs werden schließlich festgezogen und an einem bestimmten Verbindungspunkt im Inneren des Gehäuses befestigt. Dies ist eine sehr starke Verbindung zwischen der Komponente, die Schallwellen aussendet, und der Komponente, die die Schallwellen empfängt, so dass die perfekte Synchronisation des Gehäuses mit der Bewegung die Ausbreitung von Vibrationen fördert. Als außergewöhnliches Meisterwerk vereint die Rotonde de Cartier Floating Tourbillon Drei-Fragen-Uhr die beiden fortschrittlichen Merkmale der traditionellen Uhrmacherkunst und ist damit das beste Beispiel für eine neue Generation fortschrittlicher Zeitmesser. Die Titanuhr und die Rose-K-Golduhr sind nummeriert und auf 50 Stück limitiert. Die Uhr ist mit Diamanten im Trapezschliff besetzt. Die extrem raffinierten mechanischen Komponenten sorgen für eine unglaublich leichte Textur und ermöglichen es den Ohren, eine gestochen scharfe und starke Zeitmessung zu hören.