Führend im Trend Tudorwebriemen

Die Tudor-Uhr war schon immer ein richtungsweisender Indikator mit einem einzigartigen Stil. Das strukturierte Armband ist ein gutes Beispiel. So wie die meisten Schweizer Luxusuhrenmarken bereits 2009 die texturierten Bänder nicht bemerkt haben oder nicht an ihre exquisiten Produkte denken können, sind die texturierten Bänder bei Sportuhrensammlern seit langem beliebt. . Die Werkstatt im Tudor-Uhrenstil nutzte die Gelegenheit, um das modische Potenzial dieses Accessoires zu entdecken, und arbeitete sofort mit einer traditionellen Werkstatt für Textilfamilien zusammen, in der Mitte des 19. Jahrhunderts traditionelle Schärpen hergestellt wurden, um ein texturiertes Armband herzustellen. Seitdem ist es in Saint-Etienne tätig.

An der Baselworld Watch \u0026 Jewellery 2010 brachte Tudor Watch den Heritage Chrono mit einem strukturierten Armband auf den Markt. Die farbigen Streifen am Armband passen zum Zifferblatt und ergänzen die klassischen Rennstreifen der Rennwelt. Diese Uhr wurde sofort nach ihrer Markteinführung gefeiert und zeigte auch den ausgeprägten Sinn für Mode in der Werkstatt im Tudor-Stil. Seit 2010 bietet Tudor für alle Modelle der Heritage-Kollektion ein zusätzliches strukturiertes Armband an. Dieses Armband wurde in der traditionellen Art Ostfrankreichs gewebt und ist seitdem ein Markenzeichen der Tudor-Uhr, das dem Handgelenk des Trägers Eleganz verleiht.

Tudors kürzlich eingeführte HeritageRanger-Uhr ist ein gutes Beispiel: Das Tarnmuster dieser Uhr ist erstaunlich. Das grüne Tarnmuster ist nicht auf das Armband gedruckt, sondern mit verschiedenen Farblinien gewebt.Diese Methode kann nicht nur eine beispiellose reichhaltige Textur erzeugen, sondern bietet auch hervorragenden Komfort und Haltbarkeit. .

Die Geschichte der Uhr war schon immer eng mit den Bedürfnissen des Militärs der Welt verbunden: Viele Funktionen wie wasserdicht, antimagnetisch und leuchtend lassen sich auf das Militär zurückführen, und das strukturierte Armband ist keine Ausnahme. In den frühen 1970er Jahren begann die North Atlantic Treaty Organization (NATO), wasserdichtes Nylongewebe als Riemen zu verwenden. Obwohl das Nylonband sparsam, aber nicht sehr bequem ist, eignet es sich für den Sport und ist leicht zu wechseln. Daher steigt das Webband seit dem Jahr 2000 zwischen den Uhrenkollektionen.

Nachdem der Workshop im Tudor-Stil beschlossen hatte, den strukturierten Gurt zu verwenden, überarbeitete er sein Design und ließ sich vom Sicherheitsgurtsystem des antiken Sportwagens inspirieren, um einen Gurt mit einstellbarer Länge zu entwerfen. Dann erfand Tudor Watch eine Lösung, um die ‚Hülse‘ in die Riemenstange einzubetten, und der Riemen war fest fixiert. Am Ende fand die Werkstatt im Tudor-Stil eine bekannte traditionelle Schärpenfirma, die als einzige Firma in Frankreich die Jacquard-Webtechnik einsetzt. Dank der Hilfe dieser Firma kann die Tudor-Uhr viele Experimente durchführen, um das Muster immer wieder zu verändern. Ein weiterer Vorteil des Jacquard-Verfahrens besteht darin, dass es dichte Gewebe in einem engen Gewebe erzeugt, wodurch sichergestellt wird, dass die mit dieser Technik hergestellten Bänder sowohl stark als auch flexibel sind.

Heutzutage sind Tudor-Uhren in einer Vielzahl von Stilen und Ausführungen erhältlich, bei denen Polyethylen, Seide und Baumwolle verwendet werden, um bestimmte Webarten zu erstellen und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Obwohl das texturierte Armband zu einem Klassiker in der Uhrenindustrie geworden ist, ist das technische Niveau und der ästhetische Stil der Tudor-Uhr bei der Herstellung des texturierten Armbands immer noch unerreicht.

Flyback-Chronograph RM 60-01 mit Pierre Voyage

Der erste Navigator-Markenfreund
Tragen Sie RM 60-01 Regatta Flyback Chronograph
Konzentrieren Sie sich mit dem Einrümpfer Mariachia II auf die Vorbereitung des Jacques Buri-Wettbewerbs 2019

 Die enthusiastischste Leidenschaft der Monaco-Prinzessin und des Unternehmers, die gerade das Jahr vergangen sind, ist das Segeln. Als erstes Mitglied der Navigator-Marke der Marke RICHARD MILLE vereinte die junge königliche Familie seine beiden Identitäten und sponserte gemeinsam die „Sail for a Cause“. Kurz gesagt, eine solche Persönlichkeit ist für RICHARD MILLE attraktiv.

 Diese Leidenschaft für den Ozean ist keineswegs zufällig. Segeln ist für Pierre Cassiraghi die zweite Wahl. Im Jahr 2010 wurde all dies dank seiner Erfahrung in Tujia zum Schwerpunkt von Pierre. Tugar ist das Flaggschiff des Monaco Yacht Club, und er ist jetzt der Vizepräsident des Clubs. Er ist ein ausgezeichneter Steuermann mit zu vielen legendären Segelbooten am Ruder:
VOR70, MOD70, IMOCA, GC32, TP 52, Esimit …… und gewann mehrere Auszeichnungen Segel- und berühmt, wie Palermo-Monte Carlo (mit TP 52 Modelle zweimal gewonnen), Giraglia Rolex Cup in Übersee Ismet Europa Die zweite Generation, das Cape to the Rio Yacht Race (dieser Rekord ist noch ungebrochen), das Fast-Track-Rennen (gute Ergebnisse auf dem dritten Platz im Doppel) und das Mediterranean Racing (Excellence Award).

 2016 gründete Pierre sein eigenes Segelteam und kaufte einen Katamaran der neuen Generation, um am GC32-Wettbewerb teilzunehmen. Das Schiff hieß ‚Mariagia‘ (was ’schlau‘ bedeutet), und in der Erzählung der faszinierenden Geschichte der Familie Grimaldi stellte das Schiff eine schreckliche Wette dar: ‚Obwohl ich und meine Teamkollegen Boris Herrmann hatte keine Erfahrung mit einem solchen Schiff, aber wir wollten sofort die Segel setzen und uns der Herausforderung stellen. Wir entschieden uns, einen neuen ‚fliegenden‘ Katamaran zu kaufen. Dies ist eine sehr riskante Wette. ‚ Mehr als alles andere. Von ihrer ersten Saison in Gardasee Boot startet, gelang es ihnen, über seinen Gegner Paragraphen für die Reise vor Franck Cammas geleitet, Nathan Outteridge und Ian Ashby, und sie sind alle maritimen Industrie Riese, hat Amerikas Cup Teilnahmeberechtigung. Die Mariazia II ist eine neue Generation von Einrümpfern mit einer Länge von 69 Fuß. Kürzlich wird das Monaco-Duo Mariazia II einsetzen, um am ersten Spiel der Universal Series teilzunehmen. Für Pierre gehört er zur neuen Generation der Kapitäne, einem Gentleman, dem es nicht an Mut mangelt. Sein derzeitiges Hauptziel ist es, mit Borris ein Duo zu bilden und mit seinem einzigen Boot am Transat Jacques Vabre-Doppel teilzunehmen. Pierres abenteuerlustiges, forderndes Wesen und seine Selbstverbesserung finden bei RICHARD MILLE großen Anklang. ‚Ich bin wirklich überrascht über Richards Leistungen als Unternehmer. Es ist ihm gelungen, eine einzigartige und innovative Marke zu schaffen.‘

 Für die Familie Richard Mille ist die Erweiterung um Pierre eine großartige Gelegenheit, den Flyback-Chronographen RM 60-01 Regatta zu testen, um seine vollständige Anpassungsfähigkeit zu bestätigen, insbesondere für natürliche nautische Bedingungen und die Härte der Meerwasserkorrosion. Auswirkungen auf die Umwelt. Über seine Uhr sagte Pierre: ‚Ich mag die Konstruktion. Außerdem ist es die erste mechanische Uhr, die ich je mit einem mobilen und einem Richtungskompass gesehen habe. Der mobile und der Richtungskompass sind zwei. Ein wichtiges Navigationsinstrument. “Daher ist es selbstverständlich, diesen Flyback-Chronographen mit Automatikaufzug zu tragen, eine High-End-Uhr, die für das Segeln entwickelt wurde.

Schauen Sie auf die Uhr, während Sie die Marke beobachten. Das klassische Logo der Markenuhr (on)

Selbstverständlich kann jede Markenuhr als ein einzigartiges Merkmal beschrieben werden, jedes mit seinem eigenen Stil, jede Uhr hat immer einige klassische Zeichen, die Menschen auf einen Blick erkennen können. Zum Beispiel Yakedeluo „8“ Design, Vacheron Constantin Malteserkreuz, Patek Philippe „Calatrava Doji“, entweder jetzt direkt auf dem Zifferblatt angezeigt wird, oder auf der Krone durch Ausblenden und Rückseite, einen Hauch Marke Das Logo, ob Sie die Uhr kennen oder nicht, kann innerhalb von Minuten damit vertraut sein. Nun ja, das ist der Effekt des Markenlogos. Heute führt unser Uhrenhaus dazu, dass jeder die Uhrenmerkmale sieht, das Markenlogo in zwei Schritten gleichzeitig sieht und etwas Praktisches lernt.
Jacques de Roy Datumsanzeige große Sekundenzeigeruhr (GRANDE SECONDE QUANTIèME)

 
Produktmodell: J007030245
Bewegungsart: automatische Maschinen
Gehäusematerial: Edelstahl
Armbandmaterial: Krokodilleder
Zifferblattgröße: 43 mm
Wasserdichte Tiefe: 30 Meter
Uhrenpreis: 80.000 Yuan
Details der Uhr: Kreuz). Das Malteserkreuz-Logo wurde in der Vergangenheit von den Rittern des Krankenhauses und den Rittern von Malta verwendet. Die Form besteht aus vier ‚V‘ -Zeichen, die von dem Kreuzzeichen des ersten Kreuzzugs inspiriert wurden. Im Jahr 1880 wählt Vacheron Constantin Grund auch das „Malteserkreuz“ als Marke, weil die manuelle Auftabellierung Ära des Präzisionsgetriebes die Form der elastischen Feder und Malteserkreuzes ähnlicher anzupassen, so dass es hat sich auch die höchste Handwerkskunst und handgemachte Das Symbol der traditionellen Tabelle.
Patek Philippe Klassische Uhrenkollektion Calatrava Damenuhr

Produktmodell: 4897 / 300G-001
Bewegungsart: manuelle Maschinerie
Gehäusematerial: 18 Karat Weißgold
Bandmaterial: blauer Satin
Zifferblattgröße: 33 mm
Wasserdichte Tiefe: 30 Meter
Uhrenpreis: HK $ 322.500
Details der Uhr: Karat) Diamanten, und noch wundervoller ist, dass die Armbänder nicht aus kortikalem Material oder Stahlstahl gefertigt sind, sondern die Verwendung dieses antiken Satinmaterials, es muss äußerst nachdenklich sein. Es ist mit einem 215-Uhrwerk, einer Gangreserve von ca. 44 Stunden und einer wasserdichten Tiefe von 30 Metern ausgestattet. In der Krone und auf der Rückseite der Uhr ist das Markenlogo ‚Calatrava Cross Star‘ mit Patek Philippe gekennzeichnet.
 Patek Philippe ist weltweit als die besten Uhrenmarken anerkannt, es als gefeiert wurde „sieht die blaue Blut Aristokratie“ der Welt, die einen einzigartigen „Calatrava Doji“ als Markenlogo verwendet. Der Grund für diese Wahl ist die Marke mit dem Gründer Antoine Norbert de Patek enge Beziehung, Patek dies eine polnische nationale Revolution der Teilnehmer ist, nach der Niederlage der Revolution nur in der Schweizer Uhrenindustrie entfernt engagiert hatte. Die spanische Stadt Calatrava wurde 1185 von den Mauren bewaffnet angegriffen, und unter der Führung der Priester und Ritter trieb die Stadt Calatrava schließlich die Mauren an Feierlich und mutig. Es war diese Art von Geist, die berührt wurde: 1875 begann Patek Philippe, den ‚Calatrava Cross Star‘ als Markenlogo zu übernehmen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Jacques de Roys Glückszahl „8“ unter Chinesen ein Favorit gewesen sein muss: Die Kreuzung zwischen Vacheron Constantin und Patek Philippe ist zwar unterschiedlich, lässt sich aber nicht von der westlichen christlichen Kultur trennen, so dass es den Anschein hat, als stünde sie hinter der westlichen Uhrenwelt Das kulturelle Erbe ist nicht zu unterschätzen. Drei Uhren sind Schweizer Uhrenindustrie Top-Uhr, gute Verarbeitung, hohe Fähigkeit, die Preise sind teurer, sie sind vertraut mit der Markenidentität, sah später eine ähnliche Uhr, schließlich ist es in der Lage ist greifbar zu tun Die Uhr hat einen Charakter und das Herz ist etwas ermutigter.